Französische Datenschutzaufsicht veröffentlicht Beta-Software für Datenschutz-Folgenabschätzung

Michael Neuber

Am 6.Dezember 2017 hat die französische Datenschutzaufsichtsbehörde CNIL eine Open-Source-Software zur Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen veröffentlicht. Die Anwendung basiert auf der seit 2015 entwickelten Methodik für entsprechende Maßnahmen. Zwar handelt es sich derzeit noch um eine Beta-Version. Die Aufsichtsbehörde möchte die Weiterentwicklung allerdings auf Grundlage von Nutzerbewertungen und – einschätzungen betreiben. Die Software kann von Nutzern eigenständig erweitert werden und soll es so ermöglichen, sie auf individuelle Bedürfnisse anzupassen.

Passende Stelle im Buch – Kapitel V.1 1.1 Datenschutz-Folgenabschätzung

Das Softwaretool bietet mehrere Funktionen, die den Prozess für eine Datenschutz-Folgenabschätzung erleichtern sollen:

  • Eine kontextbezogene Wissensbasis, die direkt auf den Regelungen der DSGVO und den entsprechenden Leitfäden der CNIL basiert. Während der Prozess-Analyse wird dem Verwender damit eine eigene Wissensdatenbank zur Verfügung gestellt.
  • speziell entwickelte Visualisierungstools, um ein schnelles Verständnis der mit der Datenverarbeitung verbundenen Risiken zu gewährleisten.

Die Entwicklung soll bis Mai 2018 und damit rechtzeitig zur Anwendbarkeit der DSGVO abgeschlossen sein. Softwarebasierte Lösungen werden eine entscheidene Rolle bei der Bewältigung der Anforderungen nach DSGVO spielen. Ob die mit der Software auf Grundlage der (teilweise restriktiven) Einschätzungen der CNIL für alle Unternehmen bzw. deren individuelle Geschäftsmodelle passen, sollte ausprobiert werden. In jedem Falle kann man die Software offenbar anpassen.

Die Beta-Version kann hier heruntergeladen und getestet werden.

 

Kommentar schreiben