BVDW-Webinar: Einwilligung und berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung

Michael Neuber

Datum:
09. März 2018

Uhrzeit:
15.00 Uhr

Thema:
Einwilligung und berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung am Beispiel des Retargetings

FOLIEN und AUFZEICHNUNG

Referenten:

Barbara Nietzer (Rechtsanwältin/Syndikusanwältin, Criteo)

Barbara Nietzer verantwortet die Rechtsabteilung der Criteo GmbH und berät diese in allen rechtlichen Fragestellungen für das Business in Zentraleuropa und anderen Teilen EMEAs. Sie ist der globale rechtliche Ansprechpartner für die Criteo Marketing- und Kommunikatonsabteilung. Sie kam 2015 von NetApp zu Criteo, wo sie unter anderem für die Themen IT/IP- Recht und Datenschutz zuständig war. Barbara Nietzer hat langjährige internationale Erfahrungen als In-House Anwältin in der Medien- und IT-Branche. Weitere Stationen ihrer Laufbahn umfassen unter anderem die Rowohlt Verlag GmbH und Bonnier Media Deutschland GmbH.

 

Johannes Falck (Managing Director Austria & Switzerland, Criteo)

Johannes Falck ist Managing Director Austria & Switzerland bei Criteo. Bis 2014 war er als Head of Sales & Partnerships für den Auf- und Ausbau des Neukunden- und Partnergeschäfts in der DACH Region verantwortlich. Bevor er zu Criteo kam, war Johannes Falck als Head of Client Services bei der Performance Agentur iCrossing tätig. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren die Performance Agentur Booming!, wo er als Head of Sales & Marketing die Search Unit mit aufbaute, sowie zuvor Yahoo! Search Marketing, wo er als Head of Sales South tätig war.

 

Inhalt:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist grundsätzlich notwendig, um als werbetreibendes Unternehmen erfolgreich zielgerichtete Online-Werbung auszuspielen. Die DSGVO bietet hier mehrere Möglichkeiten, dies rechtssicher zu gestalten. Das Webinar ist so konzipiert, dass dieses Thema sehr praxisorientiert aus Sicht eines Performance-Marketing-Unternehmens beleuchtet wird.

Wann benötige ich eine Einwilligung überhaupt? Welchen Umfang muss diese haben? Die DSGVO sieht neben der Einwilligung weitere gesetzliche Erlaubnistatbestände für die Verarbeitung personenbezogener Daten vor. So kann ein Unternehmen zum Beispiel zu Zwecken der Direktwerbung auch ohne Einwilligung und gestützt auf seine berechtigten Interessen an der Datenverarbeitung Daten verarbeiten. Welche Fälle dies betrifft und wie man hierbei richtig vorgeht, wird ebenfalls Gegenstand der Erörterungen sein.

Passende Stelle im Buch – Kapitel III.3/4 Basics der Datenverarbeitung

 

Kommentar schreiben